POliToGO.de Blog - POlitoGO.de

BLOG
POlitoGO.de
POlitoGO.de
BLOG
Direkt zum Seiteninhalt

Verschwörung leicht gemacht

POlitoGO.de
Das Wichtigste vorweg: Es gibt keine geheimen Impfventilatoren, die Impfstoffe über die Luft verbreiten. Die Geschichte, Mitte Mai im POlitoGo-Blog veröffentlicht, ist frei erfunden. Ein Link ("Hinweis") am Ende des Textes verweist darauf, dass der Blog-Beitrag Satire ist.

Bedeutung von "Satire": Kunstgattung (Literatur, Karikatur, Film), die durch Übertreibung, Ironie und [beißenden] Spott an Personen, Ereignissen Kritik übt, sie der Lächerlichkeit preisgibt, Zustände anprangert, mit scharfem Witz geißelt (Quelle: Duden).

Genau dies war die Absicht. Das "Geheimprojekt Impfventilatoren" sollte eine kritische Antwort auf die Proteste gegen Lockdown und Infektionsschutz im Zuge der Corona-Pandemie richten. Viele der Argumente, die auf sogenannten Hygiene- oder Widerstandsdemos beklatscht oder in Sozialen Medien geliked werden, sind im besten Fall Scheinargumente. Im schlimmsten Fall sind sie Fake und Verschwörungstheorie.  

Der Beitrag sollte zudem beispielhaft zeigen, wie sich Fakes im Kontext mit Covid-19 verbreiten. Insofern diente die Satire auch investigativer Recherche.

Bedeutung von "investigativ": nachforschend, ausforschend; enthüllend, aufdeckend (Quelle: Duden).

Wie funktioniert das Verschwörungs-Setting?

Eine Verschwörungstheorie zu erfinden ist nicht schwer. Seit längerem kursiert in einschlägigen Kreisen die Chemtrail-Theorie, wonach böse Mächte und Regierungen Chemikalien aus Flugzeugen versprühen. Als Beleg gelten Kondensstreifen. Eine weitere Theorie besagt, dass Reagenzien auch dem Trinkwasser beigemischt werden. Alles, um die Bevölkerung gefügig und beherrschbar zu machen. Oder sogar komplett auszulöschen.

Da es daneben etliche Verschwörungsphantasien zu Windenergieanlagen gibt, so soll
deren Infraschall (den auch Autos und Waschmaschinen erzeugen!) krank machen, lag es in Corona-Zeiten auf der Hand, beides zu verknüpfen:
Windräder, die nicht Strom erzeugen, sondern als Riesen-Ventilatoren Impfstoffe gegen Covid-19 versprühen ...

Diese These klingt umso "glaubhafter", je mehr "Trigger"-Begriffe im enstprechenden "Enthüllungsbericht" verwendet werden. Im konkreten Fall sind dies "Geheimprojekt", Impfstoff" und  "Aerosol". Die szenebekannten "Übeltäter" dürfen darin natürlich nicht fehlen: "Bill Gates", "Angela Merkel", und auch "BRD AG". All das erhöht die Auffindbarkeit bei Google.

Um die Verbreitung in den sozialen Medien wahrscheinlicher zu machen, sind bekannte Szene-Protagonisten im Fake-Beitrag vertreten. Im "Geheimprojekt" ist dies Ken Jebsen, einer der Hauptakteure der Corona-Proteste. Zitiert wird er freilich mit erfundenen Aussagen. Sein Statement wirkt authentisch durch die beigefügten Bilder (Screenshot: kontextwochenzeitung.de), die Jebsen auf einer "Anti-Corona-Demo" in Stuttgart zeigen: Schutz suchend unter einer Decke - vor den Impfstoff-Aerosolen aus den geheimen Ventilatoren ...  

Was geschah nach der Veröffentlichung?

Das "unglaubliche, aber wahre Geheimprojekt Impfventilatoren" wurde am 16. Mai 2020, zum Höhepunkt der Hygiene-Demos in Deutschland, auf POlitoGO veröffentlicht. Auf Twitter und Facebook wurde auf den Blog-Beitrag verlinkt. Dann hieß es abwarten.

Die gefakte Geschichte kursierte wenige Tage später durchs Netz. Zunächst über ein anderes Portal als erwartet. Die östereichischen Faktenchecker von mimikama.at knöpften sich am 25. Mai 2020 die "Impfventilatoren" vor - mit dem eindeutigen, in fünf Sprachen veröffentlichten Warnhinweis, dass es sich um Satire handelt.


mimikama.at verweist das Geheimprojekt Impfventilatoren ins Reich der Märchen
Die Faktenchecker von mimikama.at verweisen das "Geheimprojekt Impfventilatoren" ins Reich der Märchen, auch in italienischer Sprache

Offenbar sorgten gerade die Mimikama-Checker dafür, dass sich die "Impfventilatoren" sich rasant weiter im Netz verbreiteten. Denn am selben Tag gab Attila Hildmann, selbsternannter Corona-Freiheitskämpfer, den entscheidenden Impuls. Der Vegan-Koch,
der es zuvor als Organisator von Berliner Hygiene-Demos zu Auftritten in "Mainstream-Medien" wie der "Tagesschau" gebracht hatte, verlinkte den Blog-Beitrag auf seinem Telegram-Kanal. Dort folgen ihm knapp 58.000 Menschen.

Attila Hildmann wie er leibt, lebt und demonstriert.
Zu seiner jüngsten Berliner Anti-Corona-Freiheitsdemo am Pfingstsamstag kamen nach Medienberichten nur 150 Teilnehmer.
Mit Autos und Motorrädern.

Der Messenger-Dienst ist mittlerweile Hildmanns wichtigstes Sprachrohr, nachdem sein Instagram-Account wegen andauernder Verschwörungstiraden gesperrt wurde. Auf Telegram verlinkte der "Freiheitskämpfer" auf die "Impfventilatoren" offenbar schneller als er über deren Plausibilität nachdachte. Erst in einer Folgenachricht warnte er seine Fans, dass der Beitrag als Satire gekennzeichnet sei und er ihn gerade checke. Akribisch scannte er POlitoGO sowie die Tweets des Betreibers. Wohl in der Erkenntnis, aufs Glatteis geführt worden zu sein, entlarvte er die "Impfventilatoren" als "astreine Diffamierungskampagne". Den Autor "demaskierte" er als jemanden, der "alle Bürger, die um ihre Grundrechte besorgt sind und dagegen friedlich demonstrieren" verunglimpft. Die mit Smileys versehene Bemerkung "Könnt ihm ja mal was schreiben" lässt sich als Aufruf zum Shitstorm deuten.

Hildmann wäre nicht Hildmann, würde er die POlitiGO-Satire nicht in seinem Sinne umdeuten. Dazu verhalf ihm offenbar fleißiges Googeln. Denn im gleichen Telegram-Chat erwähnt er "Aerosol-Nano-Impfungen". Konkret handelt es sich um ein Impfverfahren, bei dem der Impfstoff zerstäubt und über die Lungenschleimhaut aufgenommen wird. Nach diesem Prinzip behandeln Asthmatiker seit Jahren ihre Erkrankung mittels Asthma-Inhalatoren. Was aber nur funktioniert, wenn der Inhalator (luft)dicht an den Mund gehalten wird. Hildmann spann diesen Fakt im verschörungstheoretischen Sinn weiter. Indem er behauptete, dass "eben sowas wie Aerosol-Massen-Impfungen mit Turbinen und Co. technisch sicher möglich wären!". Diese Theorie gewann prompt ihre Gläubigen: An einer anschließend von Hildmann initiierten Telegram-Umfrage beteiligten sich 4.900 Voter. 80 Prozent bejahten, dass er "richtig gut aufgeklärt" habe.  

Letztlich erwies sich Attila Hildmann als Superspreader der "Impf-Ventilatorenverschwörung". Denn nach seinen Telegram-Nachrichten wurde POlitoGO mit Kommentaren und Mails überschwemmt. Deren Inhalte lassen sich grob in drei Kategorien einordnen:

Beleidigungen & Beschimpfungen
Wie Hildmann unterstellten die Absender, dass der Autor die Anti-Corona-Protestbewegung diskriminieren und lächerlich macht. Einige nahmen zwar den Satire-Hinweis wahr, aber dennoch übel. Beispiel:

"Vollpappen hoch Politogo. Wer hier auch noch Satire vermutet, also ich habe keinen punkt mit Statiere gefunden. Dieser verarschender Text hat nur einen einzigen Zweck. Es soll den System-Medien als Quelle für vermeintlich vorhandenen Verschwörungstheorien dienen. Der Schreibstyl ist auch verdächtig ähnlich wie bei Spiegel und Co, wenn sie jeweils ihre Fake News verbreiten. Wenn das mal kein Zufall ist."


Tweet von einem Attila-Fan
Verunsicherung & Verängstigung
Die Schreiber/innen baten in der Mehrzahl um nähere Details zu den "Impf-Ventilatoren". Sie hatten offenbar den Satire-Hinweis übersehen. Mitunter wurde der Hinweis offenbar auch als irrelevant angesehen. Beispiel:

"Ist es möglich, das diese neue kinderkrankheit ähnlich wie das Kawasaki Syndrom erfunden,fake oder gewollt ist?! Ich weiß nicht mehr sorecht was ich glauben "darf". Wenn dem so ist, werden sie vergiftet??? Man munkelt, das sie durch Aerosolanlagen giftige ,nanopartikelähnliche "Impfstoffe " der Weltbevölkerung in verschiedensten Bundesländern " rumsprühen" wem kann ich jetzt noch glauben?
Ich bitte um eine, am besten offene Stellungnahme, denn ich bin bestimmt nicht alleine mit diesen Bedenken!"

Zustimmung & Lob
Einige wenige Kommentator/innen äußerten sich positiv, dass der Blogbeitrag die Leichtgläubigkeit mancher Menschen zeige und zu kritischem Hinterfragen von Informationen auffordere. Beispiel:

"Well done! Herr Hildmann springt sofort auf die Satire an und entlarvt damit sein vorschnelles Schlucken und Verbreiten von Falschinformationen. Allerdings lernt er dabei mal wieder nichts und verspinnt nun auf Grundlage dieses Artikels schon wieder den nächsten Verschwörungsgarn :/ "

Nach kurzem und heftigem Shitstorm beruhigte sich die Netzgemeinde. Der Beitrag wurde in der Folge auf weiteren Portalen
von Verschwörungstheoretikern, Esoterikern und auch Windkraftgegnern im Internet sowie auf Facebook und bei Youtube geteilt. Teilweise haben diese Seiten mehrere tausend Follower.

Lesestunde Geheimprojekt Impfventilatoren auf Youtube
"Impfventilatoren" drehen sich auch in einem Youtube-Kanal

Zudem wurde d
as "Geheimprojekt" inhaltlich erweitert. So ergänzte eine Spreaderin auf Youtube den Titel um "Genozid in Baden-Württemberg". Interessanterweise wird in dem Video sogar die Reputation von Ken Jebsen in Frage gestellt. "Warum hat Ken Nichts gesagt?", titelt die Youtuberin. Ihr knapp neunminütiges Video, in dem sie den "Impfventilatoren"-Beitrag fast vollständig rezitiert, wurde bis dato rund 13.000 mal aufgerufen. Viele der rund 400 Kommentare sind eindeutig in ihrer Aussage und Sprachwahl:

"Man sollte frau merkel aus ihrer Wohnung holen.Damit sie JETZT Rede und Antwort stehen kann und in dem Fall muss. Würde mich interessieren,was sie dazu zusagen hat."  Und:  "Drosten ist ein Satanist, 100 %"

"Stehen doch bei Karlsruhe, wurde von unseren Steuermittel bezahlt, sollte ein Forschungsprojekt sein."

Doch es gibt auch Gegenrede: "geh mal inhalieren, du glaubst auch jeden scheiss der aus der flimmerkiste kommt?".

Das Fazit zum "Impfventilatoren"-Beitrag

Selbst eine extrem fiktive Geschichte verbreitet sich rasant im Internet.
Kommentare und Mails zeigen, dass die "Impfventilatoren"-Technik in virtuellen Kommunikationsräumen als real angesehen und potenzielle Gefahr identifiziert wird. Selbst der Hinweis, dass es sich um Satire handelt, wird von einigen Rezipienten als irrelevant verworfen. Wo der Satirehinweis die eigene Leichtgläubigkeit "entlarvt", reagieren die Betroffenen mitunter mit Vorwürfen an den Autor ("Diskriminierung", "Spaltung der Bevölkerung").
Insofern lässt sich
mit relativ geringen Aufwand (durch einen Blogbeitrag) zumindest bei Mitgliedern verschwörungsaffiner Gruppen in unterschiedlichem Grad Verunsicherung, Angst und Aggression auslösen. Der fiktive Inhalt des Blog-Beitrags bestätigt bei ihnen eigene Sichtweisen und Überzeugungen.

Persönliche Anmerkung
Kennen Sie Orson Welles’ Radio-Hörspiel „Krieg der Welten" ("War of the Worlds“), das im Jahr 1938 zu der wohl ersten medial erzeugten Massenpanik führte? Es schildert die Landung von Marsmenschen in Südengland, was viele Zuhörer in Angst und Schrecken versetzte. Eine tolle Verschwörungstheorie, an die ich beim Verfassen dieses Beitrags immer wieder denken musste.
Eine interessante Aufarbeitung dazu gibt es von Christoph Strupp auf Zeithistorische Forschungen. Das Original-Hörspiel ist online nachhörbar.
 

Hinweis
Auf Verlinkung der erwähnten Portale ist bewusst verzichtet worden.



Kein Kommentar

Created by www.djbnet.de
Ohne Moos nix los
Das Blog bedeutet Arbeit
Und die muss unabhängig finanziert werden
BLOG
POlitoGO.de
Zurück zum Seiteninhalt